Open House 2021 im Immobilienkosmos

Alle Jahre wieder: Am 2. und 3. Oktober 2021 können bereits zum sechsten Mal besondere Gebäude und Aussenräume besichtigt werden. Führungen mit Architekt*innen, Denkmalpfleger*innen, Gebäudenutzenden und Volunteers sorgen dafür, dass Besuchende alles Wissenswerte aus der Perspektive der Architektur erfahren – was absolut zu empfehlen ist, denn der Blick auf die Stadt wird nicht mehr derselbe sein.

Inzwischen ist es beinahe Tradition geworden, dass Immobilienkosmos bei der Architektur-Veranstaltung Open House Zürich dabei ist. Für die diesjährige Ausgabe sind wir Gastgeber:innen für einen Teil des Rahmenprogramms.

Open House PLUS+ am Tellhof

Bereits im Vorfeld, ab 21. September 2021, startet das Rahmenprogramm Open House PLUS+, das Architektur über Zürichs Stadtgrenzen hinaus kontextualisiert – und in unserem Falle auch diskutiert.

In Kooperation mit den Architekturtagen Zürich freuen wir uns, Euch an drei Abenden herzlich am Tellhof Willkommen zu heissen. Drei ganz unterschiedliche Filmabende erwarten Euch, an die jeweils ein spannendes Anschlussprogramm stattfindet.

Dienstag, 28. September 2021
18.30 Uhr: Wie sozial kann Architektur sein?

Im Dokumentarfilm Habitation Légèrement Modifiées (Slightly Modified Housing), 2013, wird die soziale Aufwertung des Hochhauses Bois-le-Prêtre im 17. Arrondissement von Paris durch das Architekturbüro Lacaton & Vassal beleuchtet, das 2021 Pritzker-Preisträger ist.

Kulturstammtisch:
Im Anschluss nimmt der Kulturstammtisch-Gastgeber Eric Facon den Film zum Anlass für ein Gespräch mit seinen drei geladenen Gästen Philipp Lehmann, Dr. Joëlle Zimmerli und Andreas Wirz.

Zur Anmeldung

Donnerstag, 30. September 2021
18.30 Uhr: Architektur-Kurzfilme und Stadtentwicklung durch Kunst in New York

Am Donnerstag warten gleich zwei Filmsequenzen auf Euch: Als erstes tauchen wir in die kreativsten und innovativsten Kurzfilme aus den Bereichen Architektur, Stadt und Landschaft weltweit ein. Der TRANSFER Architecture Video Award ist ein unabhängiger Preis, der 2019 ins Leben gerufen wurde, und sich diesem Fokus widmet.

MIRACLE ON 42nd STREET ist ein Dokumentarfilm über die unerzählte Geschichte des Apartmentkomplexes Manhattan Plaza in New York City. Sie beginnt beim kommerziellen Misserfolg des Gebäudes im heruntergekommenen Viertel Hell‘s Kitchen Mitte der 1970er Jahre und zeigt seine Verwandlung zur subventionierten Künstlerresidenz. Das soziale Experiment war ein voller Erfolg und damit wegweisend für die Umgestaltung des Stadtzentrums, des Broadway-Theaterviertels und der lokalen Wirtschaft.

Zur Anmeldung

Samstag, 2. Oktober 2021
18.30 Uhr: Smart Home in den 1950ern

Als Klassiker des Kultregisseurs Tati setzt Mon oncle mit beispiellosem kinematografischen Witz und optischem und akustischem Reichtum die geometrisch-kühle Kulisse der Villa Arpel in Szene. Der Film dreht sich um Monsieur Hulot, der eine kleine Dachwohnung in einem alten Pariser Stadtviertel bewohnt. Er wird gebeten, sich um seinen neunjährigen Neffen Gérard zu kümmern, und tritt so kurzzeitig in die Welt seiner Schwester ein, die mit einem reichen Industriellen verheiratet ist und in der ultramodernen Villa lebt und an ihrer Technik verzweifelt.

DJ-Set:
Im Anschluss lassen wir den Abend mit einem Live DJ Set von Truelow ausklingen.

Zur Anmeldung

No items found.
No items found.
No items found.
zurück
zurück