Diskussion - Wie bleiben unsere Städte lebenswert?

Die Zukunft ist gerade ein viel diskutiertes Thema. Haben wir als Menschheit überhaupt eine? Wie sieht sie aus? Sind wir nicht eigentlich schon drin? Und da sich aufgrund der vielen Herausforderungen, die uns in ferner und naher Zukunft bevorstehen, auch die Formen neu finden müssen, werden wir immer hellhörig, wenn es um die Zukunft der Stadt geht.

«Wie bleiben unsere Städte lebenswert?» fragt die Paulus Akademie in ihrer nächsten Veranstaltung. In Form von Referaten und einer Diskussion lädt das interdisziplinäre Forum für Religion, Ethik, Gesellschaft und Politik ins Zürcher Volkshaus. Am Dienstag, 29. Oktober 2019 wird der Berliner Architekt und Stadtplaner Dr. Robert Kaltenbrunner referieren und WooMan war schon bei der ersten Ankündigung begeistert:
«Zürich erreicht ja seit Jahren Topplatzierungen, wenn es um das Ranking der Stadt mit der höchsten Lebensqualität geht. Schön, keine Frage. Aber auch eine Herausforderung, denn niemand will gerne den hohen Standard einbüssen, wenn man sich erst ein Mal daran gewöhnt hat, oder?

Im Beschrieb der Veranstaltung der Paulus Akademie heisst es, Städte seien Laboratorien der Moderne – ein wunderbarer Gedanke. Die Formulierung trägt genau die Prise Experimentierfreudigkeit, die wir Kosmonauten von Geburt aus in uns tragen. Im Labor darf geforscht und versucht werden und wenn nicht hier, wo sonst entstehen zukunftsträchtige Formen des Zusammenlebens?

Ich bin mal gespannt, wie sich die Zürcher das vorstellen, das mit der Experimentierfreudigkeit ist schliesslich nicht immer die grösste Stärke. Aber wenn ich etwas durch die Jahre in der Raumfahrt gelernt habe, dann dass man immer mit Überraschungen rechnen muss.»

«Zukunft der Stadt: Wie bleiben unsere Städte lebenswert?»
Dienstag, 29. Oktober 2019
19.30 - 21.00 Uhr
Volkshaus Zürich

Anmeldeschluss ist am Montag, 28. Oktober 2019. Ganz unten auf der Website gibt es das Formular zum Ausfüllen.

Bild: iStock via Paulus Akadmie Website

No items found.
No items found.
No items found.
zurück
zurück